FAMILIE APFEL – EIN SCHICKSAL ALS MAHNMAL

Inszenierung: Hanno Dinger //

Vor dem Euro Theater Central erinnern zwei Stolpersteine an das jüdische Ehepaar Siegmund und Minna Apfel. Warum flohen die beiden vor ihrer Deportation durch die Nationalsozialisten nicht ins Exil?

Recherche-Ergebnisse bilden die Grundlage eines Theaterstückes, das den Eheleuten ein Gesicht und eine Biografie verleiht. Ihr ehemaliges Wohnhaus dient als Kulisse. Ihre individuelle Geschichte stellt dabei ein mahnendes Element einer
interdisziplinären Collage dar, die sich auch dem Verständnis von Exil von verschiedenen Seiten aus nähert.

In Kooperation mit der Stadt Bonn

Gefördert durch: Körber-Stiftung, Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung

Foto: Alessandro Bassi © Euro Theater Central